Während die meisten Reisenden die wunderschöne Natur der algarvischen Küste kennen, werden wir uns in diesem Artikel auf die Naturparks, Reservate und einfach gute Orte zum Wandern konzentrieren.

Navigation im Artikel:

Naturpark Ria Formosa

Naturplätze an der Algarve: Naturparks, Reservate und schöne Orte

Ein komplexes System von Barriereinseln mit geschützten Sanddünen, einer Lagune und Land, das stark von den Gezeiten beeinflusst wird. Das Leben an der Ostalgarve wird in hohem Maße von der Ria Formosa beeinflusst, da sie an der Küste liegt und sich über 60 km von den Außenbezirken von Faro bis nach Cacela Velha, einem Dorf nach der Stadt Tavira, ausdehnt.

Naturplätze an der Algarve: Naturparks, Reservate und schöne Orte

Inseln: Kommen Sie und besuchen Sie erstaunliche Inseln. Die Strände hier sind nicht überfüllt, wenn man ein wenig läuft, findet man einen leeren Platz und sieht keine Menschen. Lesen Sie unsere Artikel über Inseln hier.

Lagunen und reiche Fauna: Je nach Gezeiten liegen die Ufer der Lagunen bei Ebbe oft kahl. Niedrige Wasserstände ziehen Zugvögel an, die dort Rast machen, und erreichen auch die einheimischen Vogelpopulationen. Die Ria Formosa ist ein berühmter Ort für die Vogelbeobachtung, es gibt sogar Flamingos (Zugvögel und solche, die sich das ganze Jahr über dort aufhalten).

Spaziergang an den Ufern: Sie können an den Ufern der Lagunen spazieren gehen, auch auf einem Teil des Via Algarviana Trails. Sie können auch einen schönen 1-stündigen Spaziergang durch den Ria Formosa Park in Olhao, dem Herzen des Naturparks, machen.

Weitere Informationen finden Sie hier in unserem Artikel über den Naturpark Ria Formosa.

Weitere Informationen darüber, wo man an der Algarve Flamingos sehen kann, finden Sie hier.

Inselrundfahrt - Bootstour in Olhao

Empfohlene Tour

Naturplätze an der Algarve: Naturparks, Reservate und schöne Orte

Flamingo-Tour in der Ria Formosa ab Cabanas de Tavira

Diese 1:30-stündige Bootstour zeigt Ihnen die Flamingos von Cabanas de Tavira aus. Der Preis pro Erwachsenem beträgt 25 €.

Costa Vicentina und der Weg des Heiligen Vicente

Die Costa Vicentina (Vinzenzküste) ist die Westküste der Regionen Algarve und Alentejo. Erstaunliche Felsstrände und geschützte Gebiete des Naturparks Südwest-Alentejo und Vicentiner Küste. Wunderschöne Küstenlinie mit zahlreichen einzigartigen Tier- und Pflanzenarten. Sie ist nicht nur bei Surfern beliebt, sondern wird auch von vielen Zoologen und Botanikern aus allen Teilen der Welt besucht. Viele Ausländer kommen hierher, um biologisch/nachhaltig zu leben und der Natur näher zu sein.

Pfad von Saint Vicent ( Rota Vicentina) – ist ein Wanderweg, der sowohl an der Küste als auch im Landesinneren verläuft. Aufgrund des hervorragenden Klimas an der Algarve ist es auch im Winter angenehm, diesen Pilgerweg zu gehen. Auch für den Radsport gibt es Streckenvarianten.

Naturplätze an der Algarve: Naturparks, Reservate und schöne Orte
Naturplätze an der Algarve: Naturparks, Reservate und schöne Orte

Naturschutzgebiet Castro Marim und Vila Real de Santo António Marsh

Der Fluss Guadiana bildet im Süden eine natürliche Grenze zwischen Portugal und Spanien. In der Nähe der Mündung des Flusses liegen Wiesen und Weiden, die eine große Artenvielfalt aufweisen. Die Zugstrecke führt durch einen Teil des Reservats und man kann vom Zugfenster aus Flamingos sehen.

Das Sumpfgebiet ist ideal für die Vogelbeobachtung. Man kann große Vögel wie Schwarzflügelstelzen, Weißstorch, Sommervogel Flamingo, Winterbrachvogel Limosa und den gemeinen Habicht beobachten. Sie können die Karte des Reservats hier und die Website des Reservats einsehen.

Wir möchten Ihnen auch einen Halbtagesausflug empfehlen Alcoutim das Dorf an der Grenze entlang des Flusses Guadiana, ein abgelegener besonderer Ort. Auf der gegenüberliegenden Seite des Flusses können Sie ein spanisches Dorf beobachten. Wenn Sie von der Küste in Richtung Norden nach Alcoutim fahren, werden Sie sehen, wie sich die Natur verändert. Die nördliche Algarve liegt in den Hügeln.

Großer Guadiana-Weg (GR15).

Es gibt nur wenige Wanderrouten rund um Alcoutim. Die Guadiana-Route ist eine davon. Sie führt von der Nord- zur Südküste durch eines der am wenigsten bekannten Gebiete der Region. Die Strecke ist 65 km lang und führt durch hügelige und küstennahe Gebiete entlang des Flusses Guadiana. Sie können die Strecke an einem Tag zurücklegen oder zwei Tage lang laufen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Naturplätze an der Algarve: Naturparks, Reservate und schöne Orte

Der Nationale Wald der Küstendünen von Vila Real de Santo António

Naturplätze an der Algarve: Naturparks, Reservate und schöne Orte

Ganz in der Nähe des vorherigen Naturschutzgebietes, am Rande von Vila Real de Santo Antonio ein kleines Naturschutzgebiet, das auf Portugiesisch Mata Nacional das Dunas de Vila Real de Santo António heißt. Mir persönlich gefällt es sehr gut und ich genieße es, durch die Kiefernwälder und Büsche zu wandern, um dann die Küste zu erreichen und am Strand zu verweilen. Vom Zentrum aus sind es nur 10 Minuten zu Fuß bis zum Reservat. Es gibt mehrere Wanderwege, die durch den Wald führen.

Das Naturschutzgebiet spielt in dieser Region eine schützende Rolle, denn es dient der Befestigung des Dünensystems, der Kontrolle der Seewinde und dem Schutz der Wildtiere. Die Fauna und Flora in Verbindung mit der frischen Umgebung laden zum Wandern und Sport ein. Jedes Jahr nutzen Sportler den Wald für ihr Training für olympische oder internationale Wettkämpfe. In der Nähe des Dorfes Monte Gordo befindet sich ein Picknickplatz, wo man sich im Schatten der zahmen Kiefern entspannen kann.

Naturplätze an der Algarve: Naturparks, Reservate und schöne Orte
Naturplätze an der Algarve: Naturparks, Reservate und schöne Orte
Naturplätze an der Algarve: Naturparks, Reservate und schöne Orte

Rocha da Pena – Kalksteinfelsen zum Klettern und Wandern

Naturplätze an der Algarve: Naturparks, Reservate und schöne Orte

Das Naturschutzgebiet „Rocha da Pena“ befindet sich in der Nähe von Alte und 20 km westlich von Loule. Hier beginnt eine 2-stündige Rundwanderung um Steinmauern und schöne Aussichten . Die einzige Möglichkeit, den Ausgangspunkt zu erreichen, ist mit dem Auto oder dem Fahrrad. Dort gibt es ein kleines Café mit Duschen und eine Karte des Weges. Weitere Informationen über den Wanderweg finden Sie hier. Denken Sie daran, dass Sie Turnschuhe und Wasser mitnehmen sollten, da ein Teil des Weges bergauf führt. Auch wenn Sie gerne klettern, sollten Sie hier Ihre Möglichkeiten prüfen.

Wasserfälle der Algarve

An der Algarve gibt es einige Wasserfälle, die man am besten im Winter besucht. Im Sommer trocknen einige von ihnen aus. Am spektakulärsten sind Pego de Inferno, Cascata Queda do Vigario und Fonte do Cadoiço.

Naturplätze an der Algarve: Naturparks, Reservate und schöne Orte
Naturplätze an der Algarve: Naturparks, Reservate und schöne Orte

Monchique-Gebirge

Naturplätze an der Algarve: Naturparks, Reservate und schöne Orte

123

Naturplätze an der Algarve: Naturparks, Reservate und schöne Orte

Die Monchique-Bergkette ist ein bewaldeter Gebirgszug, der teilweise in Eukalyptus-, Kiefern- und Akazienplantagen umgewandelt wurde, was sich nachteilig auf den ursprünglichen Waldbestand auswirkt.

Die Stadt Monchique liegt hoch in den Hügeln, nicht weit vom höchsten Gipfel entfernt, und bietet ein anderes Klima und herrliche Aussichten. Rund um die Berge sprudelten heiße Quellen und Kurhotels, die auf ihnen wuchsen. Caldas de Monchique ist ein bekannter Kurort mit geothermischen Quellen, die ebenfalls in diesem Gebirge liegen. Sie ist seit der Römerzeit berühmt für ihr Wasser, dem heilende Eigenschaften nachgesagt werden.

Der Foia-Gipfel ist der höchste Punkt (902 m) an der Algarve. Der 774 m hohe Picota ist ein weiterer bemerkenswerter Gipfel. Im Winter waren die Gipfel manchmal mit Schnee bedeckt. Wahrscheinlich ist das der einzige Ort an der Algarve, an dem man Schnee sehen kann.

Es gibt ein paar spektakuläre Wanderungen. Der beliebteste Weg ist der von der Stadt Monchique zum Gipfel des Foia, auch bekannt als Foia-Weg. Sie ist ein wenig anspruchsvoll und 7 km lang.

Dünen und Alvor-Pfade

Naturplätze an der Algarve: Naturparks, Reservate und schöne Orte

Geschützte Dünen gibt es in ganz Portugal und an der Algarve, an der Küste und auf den Inseln der Ria Formosa. Aber hier gibt es einen Ort, an dem man sie ausführen kann:

Naturschutzgebiet des Flusses Alvor.

Das Dorf Alvor liegt 5 km westlich von Portimao und ist auch nicht viel weiter von Lagos entfernt. In der Nähe befinden sich der Fluss, die Sümpfe und die Sanddünen, die Sie bequem auf Holzpfaden erkunden können.

Die Uferpromenade teilt sich in mehrere unterschiedlich lange Spaziergänge durch die Salzwiesen und Dünen des Flusses. Es ist herrlich, auf dem bequemen Holzsteg zu spazieren und auf die Sumpfgebiete hinunterzuschauen, die in der Nähe des Ozeans in wüstenartige Dünen übergehen. Schöne Aussicht auf das Naturschutzgebiet, das einen Spaziergang wert ist. Es gibt 4 Pässe, die zum Strand führen und ein paar weitere, um den Fluss zu betrachten.

Nicht nur Spaziergänger, sondern auch Radfahrer sind hier willkommen, einige Wege sind sogar mit Fahrradstraßen verbunden. Es besteht auch die Möglichkeit, ein Fahrrad zu mieten.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Naturplätze an der Algarve: Naturparks, Reservate und schöne Orte